Zurück zu News

Rationalisierung der Suchvorgänge mit Evidence.com

Veröffentlicht am

Das Abrufen von Beweismaterial darf nicht komplizierter sein als das Sammeln.

Strafverfolgungsbehörden sammeln jede Woche unter Umständen hunderte Stunden an Videomaterial, tausende Digitalbilder und viele Stunden digitale Audioaufnahmen. Bei der Verwendung von traditionellen Methoden kann die Sichtung dieser umfangreichen Inhalte viele Stunden dauern, nur um eine Schlüsselsituation zu finden.

Wir glauben nicht, dass Sie viel Zeit mit der Suche nach wichtigem Beweismaterial verbringen sollten. Mit Evidence.com, ist dies auch nicht nötig. Mit unserem modernen Speichersystem für digitale Beweismittel gestaltet sich eine Suche für Sie so einfach wie ein Suchvorgang auf Ihrem Webbrowser.

Tagging für das 21. Jahrhundert

Es ist noch gar nicht so lange her, dass das Taggen einer DVD oder SD-Karte mit einem Barcode oder einer Fallnummer die einzige Möglichkeit war, digitale Filmaufnahmen zu speichern, bevor sie in einem Regal in Ihrer Lagerhalle verschwanden. Wenn Sie das Video wieder anschauen wollten, mussten Sie zuerst das physikalische Speichermedium finden und sich danach stundenlang durch das auf ihm enthaltene Videomaterial kämpfen.

Mithilfe von Evidence.com können Sie all Ihre digitalen Dateien an einem zentralen Ort speichern und jede Datei kann mit mehreren Identifikationsmerkmalen für eine optimierte Suche und einen einfachen Abruf getaggt werden. Videodateien können mit wichtigen Details kommentiert werden. Fotos können mit GPS-Koordinaten getaggt werden. Brauchen Sie Beweismaterial für einen bestimmten Fall, so können Sie Ihre Suche einfach durch die Fallnummer und Geoortung eingrenzen. Innerhalb von einigen Sekunden können Sie also Ihre Suche von mehreren Tausend Dateien auf ein paar Dutzend begrenzen.

All Ihre digitalen Beweismittel über nur eine Suche

Bei vielen modernen Ermittlungen werden verschiedene Arten von digitalen Daten verwendet, wie z. B. Fotos, Video und Audioaufnahmen. Hinzu kommt, dass alle diese Kategorien Dateien aus verschiedenen Quellen beinhalten: Videomaterial, das über ein Smartphone aufgenommen wurde, Material von am Körper getragenen Kameras und Dashcam-Videos eines Beamten. Die Übersicht über eine solche Menge von Quellmaterial zu behalten bedeutet einen höheren Zeitaufwand bei der Sichtung des relevanten Materials und damit auch eine Erhöhung des Risikos, dass wichtiges Beweismaterial übersehen wird.

Mit Evidence.com verwalten Sie, unabhängig von Dateityp oder Herkunft, alle Arten von digitalen Inhalten an einem einzelnen Ort. Mit nur einer schnellen Suche tragen Sie einen vollständigen digitalen Fall zusammen. Müssen Sie sich auf eine bestimmte Art von Beweismaterial konzentrieren oder Ihre Ergebnisse in bestimmter Weise eingrenzen, so haben Sie mit Evidence.com die Möglichkeit, über erweiterte Suchfunktionen sehr spezifische Daten wie z. B. Dateityp, Status, Erstellungsdatum usw. zu spezifizieren.

Automatisieren Sie Ihre Aufbewahrungsprozesse

Selbst mit der besten Suchoption auf dem Markt – eine zu große Datenmenge bleibt eine zu große Datenmenge. Früher konnten Ihre Beamten nur eine bestimmte Menge an Filmmaterial in ihren Taschen transportieren, aber über eine SD-Speicherkarte mit hoher Speicherkapazität können sie nun tausende Bilder von einem einzigen Tatort aufnehmen. Natürlich erhöht dies die Möglichkeit, dass Sie so ein kritisches Beweiselement aufnehmen, aber es ist fraglich, ob all diese extra Fotos auch wirklich benötigt werden.

Mit Evidence.com können Sie für die Integration in die CAD-/RMS-Systeme Ihrer Abteilung automatische Richtlinien zur Datenaufbewahrung einrichten. Dadurch, dass bei unterschiedlichem Beweismaterial auch unterschiedliche Aufbewahrungsfristen gelten, haben Sie mit Evidence.com die Möglichkeit, verschiedene Aufbewahrungsprofile zu erstellen und können z. B. damit veraltete Verkehrsfotos aussortieren, ohne kritische Falldateien zu gefährden.

Natürlich können sich auf den ersten Blick unwichtige Dateien im Nachhinein als wichtig erweisen und daher verfügen Sie mit Evidence.com über eine Vielzahl von Systemabfragen, damit Sie Dateien vor dem Löschen prüfen können. Sie können als Systemadministrator Genehmigungsworkflows zum Löschen überwachen und erhalten E-Mail-Benachrichtigungen, bevor ein Löschvorgang durchgeführt wird. Außerdem können Sie eine Datei wiederherstellen, wenn Ihnen etwas fehlt. Mit Evidence.com verfügen Sie über eine siebentägige „Reueperiode“, während der Sie Beweismaterial-Dateien wiederherstellen können, die irrtümlich gelöscht wurden.

Im Hinblick auf Sicherheit konzipiert

Wir haben Evidence.com im Hinblick auf Sicherheitsaspekte und Verantwortung entwickelt. Unser System erstellt manipulationssichere Prüfprotokolle für Ihr Konto, die von keinem in Ihrer Agentur bearbeitet werden können, auch nicht von Ihrem Kontenadministrator. Mithilfe dieser Prüfprotokolle können Sie die Beweismittelkette für jede Beweisdatei bestätigen, untersuchen, wer und wann darauf zugegriffen hat, und die Aktionen überprüfen, die von Benutzern Ihrer Organisation durchgeführt wurden.

Ihre Beamten arbeiten hart, um das nötige Beweismaterial für einen Fall zu sammeln. Sie sollten nicht noch härter arbeiten müssen, um dieses Material zu sichten. Evidence.com vereinfacht den Prozess zum Abrufen und Verwalten der digitalen Dateien in Ihrer Behörde, damit die Beamten ihre Zeit zum Aufbau ihrer Fälle verwenden und nicht mit der Suche nach Beweismaterial.